Geschichte Maltas
 
English Language Academy (ELA Malta)
9 Tower Lane (Triq it-Torri), Sliema, Malta

 

 

 

Mobile
 

 

Geschichte Maltas

Malta und die kleinere Nachbarinsel Gozo sind reich an Geschichte. Malta ist voller prähistorischer Tempelanlagen, unterirdischen Höhlentempel und Katakomben; die ältesten noch stehenden Gebäude der Welt sind hier zu finden. Die Auberges und gewaltigen Festungen aus der Zeit der Tempelritter von St. John sind immer noch gut erhalten. Valletta, die Hauptstadt von Malta, und Mdina, die alte Hauptstadt vor Ankunft der Ritter, besitzen viele Kunstgalerien und Museen.

 

Historisches Erbe

Die ersten Menschen kamen wohl um 5000 v. Chr. nach Malta, dort bauten sie steinzeitliche Tempel, die auch heute noch die Besucher in Staunen versetzen. Die maltesische Inselgruppe war auch in der Antike Ziel von Seefahrer- und Handelsvölkern.

 

Auch die Römer nutzten Malta für den Schiffbau und integrierten die Inseln in ihr Reich. Die Malteser kamen zu dieser Zeit erstmalig mit dem Christentum in Kontakt. In der Folgezeit kamen diverse indogermanische Stämme zur Insel, die Anwesenheit der Araber hinterließ ihre Spuren bis heute in der Sprache und im Baustil. Erneut unter christlicher Herrschaft ist Malta seit gut 1000 Jahren und der bis heute bekannte Malteserorden führt seine Ursprünge auf Brüder des Johanniter-Ordens zurück. Kirchen wurden gebaut und die Bevölkerung lebte von Landwirtschaft und Fischereiwesen.

 

Um 1800 landete Napoleon, der sein Imperium im Mittelmeerraum ausdehnen wollte, auf Malta. Er wurde nach kurzer Zeit aber wieder von den Briten vertrieben, die seitdem die kulturelle und wirtschaftliche Führung auf den Inseln behaupteten. Während der beiden Weltkriege diente Malta mit seiner strategisch günstigen Position als Versorgungspunkt der Allierten und Krankenlager.

 

Die Kathedrale der St. John`s Ritter in Malta ist einzigartig wegen ihrer Architektur, Ausmalungen und Fassadengestaltung. Die berühmtesten Familien Europas sind hier dargestellt. Neben den reichen Schätzen in der Kirche kann man hier Caravaggio`s "Heiligen Hironymus" und sein einziges signiertes Meisterwerk, die "Köpfung des heiligen Johannes", bewundern. Der Manoel mit seiner barocken Ausstattung ist eines der ältesten Theater Europas.

 

Obwohl Malta klein an Fläche ist, ist es doch eine moderne Insel voller Leben, Industrie und Handel. Gerade im Sommer finden immer irgendwo auf der Insel Festlichkeiten statt - an der Küste reiht sich ein Grillfeuer neben das andere. Jedes Wochenende wird in den verschiedenen Städten und Dörfern gefeiert. Bei Sprachreisen nach Malta erwarten Sie viele Farben, nicht zuletzt wegen der zahlreichen Feuerwerke, die bei den zahlreichen Feierlichkeiten abgebrannt werden.

 

Britisches Malta

Die Unabhängigkeit von Großbritannien wurde 1964 gewährt und seitdem etablierte sich Malta als Finanz- und Touristenzentrum im Mittelmeer. Nach 160 Jahren unter britischer Verwaltung ist die Insel wohl der britischste Ort im Mittelmeer. Jeder Zeitungskiosk führt englische Blätter in seinem Sortiment. Studenten, die nach Malta kommen, können überall ihr Englisch anwenden, da es im ganzen Land gesprochen wird. Dadurch präsentiert sich Malta auch als optimales Ziel von Englisch Sprachreisen.

 

Weitere Informationen zur Geschichte Maltas finden Sie hier: