Essen und Trinken
 
English Language Academy (ELA Malta)
9 Tower Lane (Triq it-Torri), Sliema, Malta

 

 

 

Mobile
 

 

Essen und Trinken auf Malta

Die kulinarische Versorgung eines Landes läßt auch Rückschlüsse auf das Klima und die Böden zu. Auf Malta dominiert die mediterrane Küche und die Gemüse, Kräuter und Gewürze, die hier angebaut werden können, bilden immer noch die Grundlage vieler Speisen. Aufgrund der Wasserknappheit, der geringen Größe landwirtschaftlich nutzbaren Landes und der dennoch hohen Bevölkerungszahl wird ein Großteil der Lebensmittel mittlerweile importiert, darunter sind natürlich viele Produkte aus allen Klimazonen der Erde.

 

Die traditionelle Küche der Malteser ist geprägt von lokalen Produkten wie Gemüse, Käse, Fisch und Fleisch, vor allem Kaninchen. Olivenöl, Schafs- und Ziegenkäse und süßes Gebäck gehören ebenso dazu wie Wein, Bier und Kinnie, die bittere Orangenlimonade. Die mediterran-sizilianische Kochkunst herrscht vor, aber auch nordafrikanische und arabische Einflüsse sind herauszuschmecken.

 

Brot und Gebäck

Maltesisches Brot wird häufig gereicht, es hat eine knusprige Kruste und ein weiches Inneres und gleicht damit ziemlich dem Weißbrot, das auch in Deutschland angeboten wird. In vielen Restaurants wird es zusätzlich zum Essen gereicht und dient oft dazu, den Teller richtig auszuwischen.

 

Pastizzi sind Gebäckstücke, die traditionell mit Frischkäse oder Erbsenpaste gefüllt sind. Man bekommt sie auch mit anderen, meist deftig-herzhaften Füllungen, leider sind sie aber ziemlich fettig.

 

Honig

Honig war schon bei den frühen Siedlern ein begehrtes Lebens- und Genußmittel. Auf Malta hat sich eine eigene Bienenart entwickelt, die etwas dunkler aussieht und schwarmfreudiger und sammeleifriger, aber auch agressiver als die heute im großen Teilen Europas gehaltenen Bienen ist. Möglicherweise war der Honig auch namensgebend für Malta, auf jeden Fall ist er das traditionelle Süßungsmittel, auch wenn mittlerweile der günstigere Industriezucker und seine Varianten verwendet werden. Zu religiösen Anlässen wie Ostern und Allerheiligen werden spezielle große und kleinere Backwaren hergestellt, die oft auch noch mit Honig gesüßt werden.

 

Fleisch und Fisch

Wie auf jeder Insel und im ganzen Mittelmeerraum gibt es auch auf Malta viele Fischgerichte. Der beliebteste Speisefisch ist Lampuki, die Goldmakrele, die ab Mitte August bis zum Jahresende frisch gefangen wird. Auch andere Fische wie Schwert- und Thunfisch werden gegrillt, in Olivenöl ausgebacken und meist nur sparsam mit Pfeffer und Zitronensaft gewürzt. Aljotta ist ein traditioneller Eintopf mit Fischen und anderem Meeresgetier, Tomaten und Knoblauch, der mit Reis gereicht wird.

 

Kaninchenfleisch wird Fenek genannt und auf Malta in verschiedenster Weise zubereitet, sehr populär ist es als gebratene Fleischeinlage mit Erbsen in Tomatensoße. Die einfache Haltung der Kaninchen hat sie zu den beliebtesten Fleischlieferanten Maltas gemacht.

 

In Eintöpfen schmeckt man auch gelegentlich Pferdefleisch, das aufgrund seiner eher zähen Textur lange Kochzeiten erfordert. Schnecken werden im Gewürz- und Kräutersud gekocht und dann als Sologericht serviert. Maltesische Wurst ist oft mit Koriander gewürzt

 

Käse

Ziegen- und Schafskäse gibt es sehr häufig zu essen und er kommt sowohl als Frischkäse als auch als harter Schnittkäse zu Tisch. Er wird nicht nur einzeln angeboten, sondern auch oft in Gemüsegerichten und zusammen mit pikantem Gebäck verarbeitet.

 

Gemüse

Oliven wachsen auf Maltas und werden oft als Apertiv zum Brot gereicht. Das daraus hergestellte Olivenöl ist das Basisöl für viele maltesische Gerichte. Kapern sind ebenfalls einheimisch, das günstige Klima läßt sie richtig groß wachsen. Bohnen und Erbsen bilden eine eiweißreiche Grundlage für viele Gerichte, aus der italienischen Küche stammen Lasagne- und Spaghetti-Variationen. Auberginen werden meist mit Schweine- oder Rindfleisch gefüllt serviert.

 

Aus lokalen Gemüsen bereitet man oft eine Minestra, eine dicke Gemüsesuppe, zu. Gemüse-, Fleisch und Fischpasteten sind vor allem in der kühleren Jahreszeit beliebte Gerichte,

 

Getränke

Kinnie ist eine bittersüße Limonade, die nach geheimgehaltenem Rezept ausschließlich auf Malta produziert wird. Sie bekommt ihr Aroma durch die bitteren Orangen, aber auch andere pflanzliche Bestandteile wie Anis, Rhabarber und Süßholz sorgen für den Geschmack. Kinnie ist ein beliebter Durstlöscher für jung und alt und wird auch gerne für alkoholische Mixgetränke verwendet.

 

Eine lokale Brauerei stellt auch Bier mit dem Markennamen "Ċisk" her, auf Malta gibt es aber auch viele international bekannte Biere zu kaufen.

 

Auf Malta gibt es lokal angebaute Weiß- und Rotweine, beide sind generell eher trocken, Selbstverständlich erhalten Sie in Supermärkten und Lokalen auch importierte Weine aus aller Welt.

 

Ausgehen zum Essen

Auf Malta existieren viele Gastronomiebetriebe, die hungrige Gäste mit einheimischem, aber natürlich auch internationalen Spezialitäten versorgen. Probieren Sie während Ihrer Sprachreise einfach viele verschiedene Lokalitäten, vom einfachen Cafe bis zum Restaurant. Mit Sicherheit werden Sie die eine oder andere Spezialität finden, die Ihnen richtig gut schmeckt.

 

Hier noch ein paar Informationen zur Landesküche: